Linkliste – Golo Föllmer

Musik-/Audio-orientierte Medienkunst

via: http://www.medien-kunst.ch/links/extlinks/

Diese Sammlung beruht zum Teil auf den Arbeiten von Dr. Golo Föllmer, der hierzu bereits verschiedene Artikel und Vorträge publiziert hat.

Eine CD-ROM Publikation zum Thema audioorientierter Netzkunst von Dr. Golo Föllmer ist in Zusammenarbeit mit der Neuen Zeitschrift für Musik (Schott-Verlag) und der Deutschen Gesellschaft für elektroakustische Musik (DeGeM) Anfang 2005 erschienen.

Da Links im WWW leider nur kurzlebig sind, ist solch ein Blog vielleicht eine Möglichkeit Links aktuell zu halten.

Mondrian-Machine
Materialien zur Mondrian-Machine

Netzkunst-Projekt von Mark Lewis

Brainopera

Die 1996 unter der Leitung von Tod Machover aufgeführte Multimedia-Oper basierte auf gestisch gesteuerten »Hyperinstrumenten«. Die Seite reflektiert dies in Form kleiner Soundtoys

DOTCOM

Klassiker von Kenji Yasakas. 1995 nur mit cgi-Scripts realisierte Musik-Visualisierung basierend auf Sounds der Roland TR-909

MP3q

Atau Tanakas MP3q benutzt indexierte MP3s als Soundquelle für einen Shockwave-Mixer

Musinum

Musikalisierung von IP-Adresse des eigenen Rechners in Form fraktaler Algorithmen

Nanoensemble

Virtuelle Klanginstallation von Antoine Schmitt

PONG

Soundtoy des Berliner Elektroduos ‚Rechenzentrum‘ in Anlehnung an das legendäre Computerspiel PONG

VisualPlayer

Versuch der Umsetzung grafischer in akustische Logik von Kenji Yasakas

Absolut DJ

Ursprünglich als Werbegimmick der DJs Spooky, Coldcut und Ufo für den dänischen Spirituosenkonzern ‚Absolut‘ mit dem Ziel ‚…starke interaktive Erfahrungen zu ermöglichen…[um]…Grenzen von ‘interaktivem Branding’ zu verschieben …‘ konzipiert.

electrica

musikalische Umsetzung fünf verschiedener realer Orte in Form interaktiver ‚Instrumente‘, die etwas mit Elektrizität zu tun haben von Leonard Schaumann und der Gruppe Skop

LINKER

»This software offers you a FREE experimental way of Linking data into a matrix of geography. Linker takes nine images and creates a layout or „map“ with them.«

nl

nl ist ein ‚Art Browser‘, oder auch ‚Browser Art‘.

webtalker

Webstalker von I/O/D nimmt -NL URLs, interpretiert und verbindet sie und stellt sie eigenwillig dar. ‚Browser Art‘ will demonstrieren, dass Software etwas ähnliches wie einen eigenen Willen hat…

Global String

Global String von Atau Tanaka und Kaspar Toeplitz verbindet reale Klangräume mit den virtuellen des Netzes

Silophone

Reale Installation der Künstlergruppe [The User] in einem Getreidesilo im Hafen von Montréal mit Verlängerung in die virtuellen Räume des Netzes …

SoundDrifting

kollaboratives multimediales Projekt gesteuert über 16 international vernetzte Stationen

Closing the Loop

Performances zum Thema medialer Verzögerungen und technischer Zeitphänomene

Horizontal Radio

komplexes multimediales Kunstprojekt aus dem Jahr 1995 mit bezug auf 120 Künstler, 22 Radiostationen sowie mehrere FTP- und WWW-Server

SSEYO

online-Mixer für Computermusik verschiedener Musiker

NetOsc

Max/MSP basiertes interaktiv und online gesteuertes Software-Instrument der Gruppe ‚Sensorband‘ (Atau Tanaka, Edwin van der Heide, Zbiginiew Karkowski)

Guy van Belle u.a.

no-sinc

Soundtoy Projekt für Kinder von Guy van Belle

Recycling the Future

auf automatischen Maschinenprozessen beruhendes Radioprogramm in der Tradition von Horizontal Radio (1997)

State of Transition

Multimediales Radioprojekt von Andrea Sodomka, Martin Breindl, Norbert Math und xspace am 10.11.1994 als erste Performance des Kunstradios in Graz.

Re-Move

graphisch gesteuerte Klang-Interfaces von Lia / turux

ctrlaltdel

komplexe interaktive Shockwave-Applikation mit konsumkritischem einschlag

http://www.audiorom.com“ShiftControl“

20 Shockwave-Module der gleichnamigen CD-ROM der Künstlergruppe von audiorom

Gaiatron 757

schon 1996 programmierte Soundtoys für interaktive Musik

GNUsic

GNUsic verbindet freie elektronische Musik mit der Idee des Copyleft, daher im Titel die Referenz zu Richard Stallmans Software-Projekt GNU, dessen General Public Licence seit vielen Jahren als Grundlage der Open Source-Bewegung gilt

radiant musiek

kollaboratives Interface zur interaktiven Bearbeitung von Musik

sound_injury

kollaborative Mailingliste, die gemeinsam durch das weiterschicken der Artefakte an elektronischer Musik gearbeitet wird

NetStrings

interaktives Instrument und virtuelle Klanginstallation

nTracker

ein Tracker der auf der Basis eingehender Logfiles gesteuert wird

Sibling Revelry

Ein Flash-Interface zeigt nach Eingabe eines individuellen Suchbegriffes Audiofunde von Suchprozessen und bei erfolgreicher Suche fünf schlichte Kreise, die auf Klick ein anonymes Soundfile wiedergeben

summer

interaktives Netzwerk, das aufgenommene und bearbeitete Klänge in die (Berliner-) Realwelt zurückspielt

WebPlayer

URL generierte Musik

Collective Jukebox

Die Collective Jukebox ist eine wandernde Installation einer 185 kg schweren Audioabspielanlage mit zuletzt (bei ihrem Betrieb in Straßburg im Jahr 2001) 1126 Stücken von 441 Künstlern. Das Projekt wurde seit 1996 meist in öffentlichen Räumen installiert und ist für jegliche – in welchem Sinne auch immer – experimentellen musikalischen oder klangkünstlerischen Beiträge offen. Ihr Initiator Jerome Joy versteht sich als Moderator des Projekts, und eingesandte Stücke werden ausnahmslos aufgenommen, außer wenn sich in der Gruppe der Teilnehmer konkreter Widerstand regt.

Radio Internationale Stadt (RIS)

Radio Internationale Stadt (RIS) wurde im Mai 1996 von dem Netz-Künstler Thomax Kaulmann als offenes Archiv für jegliche Formen von Audioproduktionen gelauncht. Über die Zeit von sechs Jahren wurden dort vor allem elektronische Musik, Hörspiele, Interviews, Wortbeiträge und archivierte Live-Events abgelegt.

Digitale Stadt Amsterdam

Das Ausgangsprojekt der Idee einer urbanen Repräsentation in Form der digitalen Stadt im Netz

Worldtune

Auch das Archivprojekt Worldtune von Wolfgang Neuhaus steht Kontributoren offen. Kurze Umweltklänge können mit Beschreibung auf den Server geladen werden und stehen dann, sortiert nach Herkunftsorten, über ein automatisches Interface Online-Hörern zur Verfügung. Auf der Startseite loopt immer wieder ein anderer Klangschnipsel, und über die Datenbank können weitere Klänge zu diesem collagenartig dazu gehört werden.

Eternal Network Music

kollaboratives interaktives Instrument

http://www.integer-control.com/

oder

INTErnetGEneratedRadio (INTEGER)

ein komplexes MAX-Patch generiert interaktiv gesteuert Hypermusik aus 16 „Klassikern“ der elektroakustischen Musik. Ein Projekt der Heinrich-Strobel-Stiftung des Südwestfunks von Michael Ibers

Lexikon Sonate

steuerbares Kompositionstool auf der Basis von MAX/MSP des Progrmmierers Karlheinz Essl. Gemäss dem Prinzip des Hypertextes wird der Lexikon Roman von Andreas Okopenko auf die Generierung eines Klavierstückes übertragen.

nebula.m81

html-Daten werden als Audiodaten interpretiert

Dumb Angel

Hypermusik zum Rätsel um das nie erschienene Beach Boys-Album SMiLE

SoundLives

Soundfiles agieren als autonome Softwareagenten

TextFM

lokal installierbare Klanginstallation auf Basis eines MPS-Streams

Earshot

interaktives Soundtoy auf der Basis im Netz gesuchter Audiodaten

FMOL (F@ust Music On Line)

interaktives kollaborativ zu spielendes Hyperinstrument

ixi-project

interaktives Soundtoy, über graphische Interfaces steuerbar

Quintet.net

bis zu fünf Spieler können interaktiv vernetzt mittels MAX/MSP-Instrumenten und besonderer Rollenzuteilungen miteinander musizieren

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: